Webradio und Livestream

Spezialtipp

ARD Radiofestival 2021

Bild: BR/Markus Konvalin

Dienstag, 23:30 Uhr BR-Klassik

Jazz: It's her story

ARD Radiofestival 2021

Die Songtexterin und Dramatikerin Dorothy Fields

Tagestipp

Heute, 21:43 Uhr InfoRadio

Die Wirtschaftsdoku - Kein Holz vor der Hütte - Rohstoffmangel am Bau

Noch nie zuvor wurden in Deutschland so viel Bäume gefällt wie im letzten Jahr. Trotzdem ist Bauholz knapp und teuer. Geht uns das Holz aus? Und wer verdient am Boom? Von Anke Burmeister und Melissa Arnecke

Konzerttipp

Heute, 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Young Euro Classic Konzerthaus Berlin Aufzeichnung vom 30.07.2021 Jean-Philippe Rameau Suite aus "Dardanus" François-Joseph Gossec Symphonie C-Dur op. 4 Nr. 4 Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine und Streichorchester d-moll Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie Es-Dur Wq. 179 Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Voltaire und Friedrich dem Großen Young Euro Classic Orchester Deutschland-Frankreich Leitung: Marzena Diakun

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Vogelherdrecherche Von Ulrike Janssen Mitarbeit: Norbert Wehr Regie: Ulrike Janssen Mit Otto Sander, Susanne Reuter Komposition: Gerd Bessler Produktion: Deutschlandfunk/HR 2011 Länge: 46"12 Hörspiel über den Lyriker Thomas Kling "Vogelherd. mikrobucolica", so heißt einer der geheimnisvollsten und zugleich konkretesten Gedichtzyklen des Dichters Thomas Kling, der 2005 im Alter von 48 Jahren starb. Das Hörspiel versucht, dem Geheimnis seiner Texte nahezukommen Ein "Vogelherd" ist eine Fangvorrichtung für Vögel, auch Singvögel, bekanntlich seit alters her ein Bild für den Dichter selbst. Thomas Kling war ein Dichter, der - ungewöhnlich für einen Lyriker - für seine Arbeiten sehr viel recherchierte: am Schreibtisch, aber auch auf Reisen. Auf der Raketenstation, einer umgebauten ehemaligen NATO-Raketenbasis auf dem renaturalisierten Gelände der Museumsinsel Hombroich, wo Kling die letzten 15 Jahre lebte, befindet sich sein umfangreicher Nachlass: seine Bibliothek, Manuskripte, Entwürfe, Notizbücher sowie eine akustische Sammlung mit zahlreichen Mitschnitten seiner grandiosen Liveauftritte. Ulrike Janssen, geboren 1967 in Leverkusen, Autorin und Regisseurin für Hörfunk und Theater, lebt und arbeitet in Köln. Für "Vogelherdrecherche" wurde sie 2011 mit dem Karl-Sczuka-Förderpreis ausgezeichnet. 2019 erhielt sie (gemeinsam mit Marc Matter) den Karl-Sczuka-Preis für "Meerschallschwamm und Schweigefang" (Deutschlandfunk Kultur 2018). Zuletzt für Deutschlandfunk: "Versteinertes Eis oder: Vom Sinn des Möglichen" (2019, mit Marc Matter). Vogelherdrecherche

Featuretipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Die Akte Hanna Von Senta Höfer Regie: Cordula Dickmeiß Mit: Imogen Kogge, Leonie Rainer, Leopold von Verschuer, Thomas Arnold, Jon Kiriac Ton: Jan Fraune Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 56"29 Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte. In den 70er- und 80er-Jahren arbeitete die Rumäniendeutsche Helga Höfer als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Sie recherchierte, bahnte Kontakte an, führte Interviews und übersetzte. Die westdeutschen Korrespondenten strickten daraus ihre Beiträge. Sie selbst war selten im Fernsehen zu sehen, wurde aber ausgiebig abgehört. Über 30 Jahre später lässt sich ihre Tochter Senta Höfer die Securitate-Akte zeigen und findet eine teils unfreiwillig komische, teils gespenstische Chronik ihrer eigenen Kindheit in Bukarest vor. Und sie erkennt, wie die Folgen der Beschattung bis in die Gegenwart reichen. Senta Höfer, geboren 1971 in Bukarest, studierte nach der Ausreise in die Bundesrepublik (1988) Germanistik und Journalistik in London, Bamberg, Antwerpen und New York. Zunächst freie journalistische Tätigkeit; dazu Projektarbeit für das UN-Flüchtlingshilfswerk, Stiftungen und das Auswärtige Amt, v.a. im Kulturbereich und der internationalen Diplomatenausbildung; aktuell Aufbau und Leitung des "Global Diplomacy Lab". Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin. Die Akte Hanna

Podcast

NDR Info

Gesundheitsminister beschließen Impfangebot an 12- bis 17- Jährige

Ohne Empfehlung der Stiko haben die Gesundheitsminister beschlossen, dass es ein Impfangebot an 12- bis 17- Jährige geben soll. Wie wird das in den Kommentaren bewertet?

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Kritik der mörderischen Vernunft (1/2)

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Jens Johler. Ein bekannter Wissenschaftler wird ermordet. Der erste Verdacht fällt auf radikale Tierschützer, denn der tote Hirnforscher hatte mit Affen experimentiert. Doch der Berliner Wissenschaftsjournalist Troller weiß mehr als die Polizei. Der Mörder, der sich "Kant" nennt, hat ihn persönlich kontaktiert. Gemeinsam mit der Kriminalreporterin Jane kommt Troller einem Mann auf die Spur, der den freien Willen des Menschen bedroht sieht - und töten wird, um ihn zu bewahren. Ein hochaktueller Thriller, der die Leistungen der modernen Hirnforschung mit Immanuel Kants Philosophie kritisch hinterfragt. Mit Felix von Manteuffel (Erzähler), Anne Weber (Erzählerin), Stephan Schad (Troller), Ulrike C. Tscharre (Jane), Achim Buch (Graf), Anne Moll (Leonie), u .a. Komposition: Tilman Ehrhorn. Bearbeitung: Hilke Veth. Regie: Sven Stricker. Regieassistenz: Ilka Bartels. Redaktion: Susanne Hoffmann. Produk

Hören